article1

Natürliche Potenzmittel

Um natürliche Potenzmittel ragen sich viele Mythen & Unwahrheiten und die Liste von angeblichen Potenzmittel ist schier endlos.

Um natürliche Potenzmittel ragen sich viele Mythen & Unwahrheiten und die Liste von angeblichen Potenzmittel ist schier endlos. Von Wurzeln, über bestimmte Pflanzenteile bis hin zu Körperteilen von Tieren gibt es in jeder Kultur viele verschiedene Potenzmittel, die angeblich die Libido oder die Erektionsfähigkeit verbessern sollen. Dabei sollen manche Mittel nur speziell beim Mann funktionieren, während andere Substanzen bei beiden Geschlechtern Wirkung zeigen sollen. Es stellt sich die Frage, welche natürlichen Potenzmittel überhaupt eine nachweisbare Wirkung haben, und ob es nicht doch besser ist, zu pharmazeutischen Potenzmitteln wie Viagra, Cialis oder Levitra zu greifen, die allesamt wissenschaftlich bewiesene Wirkungen aufweisen.

Natürliche Potenzmittel

Geschichte der natürlichen Potenzmittel

Bereits seit Jahrtausenden verwenden die Menschen natürliche Potenzmittel. Jedenfalls glauben sie daran. Von den alten Römern, über die Ägypter bis hin zu afrikanischen Stämmen hat jede Kultur verschiedene Potenzmittel zu bieten, die angeblich die Libido von Mann und Frau, oder die Erektionsfähigkeit des Mannes verbessern sollen.

Das Problem bei natürlichen Potenzmitteln ist aber, dass die meisten nie wissenschaftlich untersucht wurden. In vielen Fällen ist es einfach Irrglaube oder wenn überhaupt der Placebo-Effekt, der die Menschen annehmen lässt, dass bestimmte natürliche Stoffe potenter machen sollen. Insbesondere in ärmeren Ländern ist der Bildungsstand relativ niedrig, weshalb die Einwohner sich sinnlose Potenzmittel andrehen lassen. Die angeblichen Potenzmittel unterscheiden sich von Kultur zu Kultur, da je nach Standort andere Gegebenheiten im Tier- und Pflanzenreich herrschen.

Beispiele für natürliche Potenzmittel

Wie bereits erwähnt, ist die Liste von natürlichen Potenzmitteln endlos. Wir möchten Ihnen daher einige ausgewählte Beispiele präsentieren, die zeigen, warum es besser ist, zu pharmazeutischen Potenzmitteln zu greifen.

Arginin, eine Aminosäure, soll angeblich die Durchblutung der Geschlechtsorgane verbessern. Wissenschaftlich bewiesen ist dies allerdings nicht, bzw. nur in einem so geringen Maße, dass es keine nachweisbare Wirkung auf die Erektionsfähigkeit gibt.

Bremelanotid soll die Libido, also die Lust auf Sex, bei Männern und Frauen gleichermaßen erhöhen. Es gibt allerdings kein Präparat auf dem Markt, das speziell darauf ausgelegt ist. Ursprünglich wurde der Stoff übrigens für Sonnencremes verwendet.

Bei Versuchen mit Mäusen hat man Ginseng ins Futter gemischt, um zu schauen, ob sich die Libido bei den Tieren infolgedessen erhöht. Experimentell konnte das sogar bestätigt werden, da sich die Mäuse unter Einfluss von Ginseng häufiger gepaart haben. Das Problem hierbei ist jedoch, dass die Daten nicht auf den Menschen übertragen werden können. Ginseng ist also eher ein Placebo, als ein wirkliches Potenzmittel – so wie fast alle natürlichen Potenzmittel.

In Westafrika wächst der Yohimbin-Baum. Auch dieser Baum, bzw. genauer gesagt dessen Rinde, soll ein natürliches Potenzmittel sein. Die Rinde soll die Durchblutung der Geschlechtsteile sowie die Erregbarkeit steigern. Das Problem: Die Rinde löst nebenbei Schweißausbrüche und Herzrasen aus, was ziemlich unangenehme Nebenwirkungen sind, insbesondere beim Sex. Stattdessen sollte man eher zu wirkungsvolleren Produkten aus der Pharmazie greifen, die geringere bzw. gar keine Nebenwirkungen mit sich bringen.

Pflanzliche Potenzmittel

Die Welt der Pflanzen bietet angeblich viele Möglichkeiten, um die Potenz auf natürlichem Wege zu steigern. Beispielsweise die Rinde vom Yohimbin-Baum (siehe vorheriger Abschnitt) oder diverse Wurzeln anderer asiatischer oder afrikanischer Pflanzen und Bäume. In den meisten Fällen gilt allerdings, dass die Wirkung so gering ist, dass man kaum von einer richtigen Wirkung sprechen kann.

Pflanzliche, natürliche Potenzmittel wirken also höchstens ansatzweise blutgefäßerweiternd, können aber mit richtigen Potenzmitteln in keinster  Weise mithalten. Bei gesunden Menschen kann der Glaube an pflanzliche Potenzmittel eventuell einen Placebo-Effekt auslösen, durch den die Patienten sich sicherer fühlen und die Erektion aufgrund dieser Sicherheit zustande kommt. Patienten, die allerdings wirklich unter Erektionsstörungen leiden, werden pflanzliche Potenzmittel nicht weiterhelfen.

Natürliche Potenzmittel als Gefahr für seltene Tierarten

Zermahlene, getrocknete Seepferdchen, die Flossen von Haien, zerriebene Stoßstangen von Elefanten. Angebliche Potenzmittel aus dem Tierreich haben vor allem eins gemeinsam: Sie stammen fast alle von bedrohten Tierarten. Die Frage, die man sich stellen sollte ist, ob die jeweiligen Arten bedroht sind, weil sie angebliche Aphrodisiaka enthalten und somit sehr begehrt bei Jägern sind, oder ob die angeblichen natürlichen Potenzmittel von bedrohten Tierarten stammen, damit die Händler möglichst hohe Gewinne einfahren können. In vielen Kulturen denkt man, dass etwas seltenes gleichzeitig einen hohen Nutzen für den Menschen haben muss. Dass dies Schwachsinn ist, muss wohl nicht weiter erläutert werden.

Solange es Menschen gibt, die für Teile von bedrohten Tierarten Geld ausgeben, solange wird es auch Jäger und Händler geben, die damit ihr täglich Brot verdienen. Das Interessante daran ist vor allem, dass pharmazeutische Potenzmittel im Endeffekt billiger für diese Personen wären, als Teile von bedrohten Tieren – und außerdem natürlich viel effektiver. Allerdings gelten hier kulturelle Unterschiede: Während Personen aus der westlichen Welt eher an Pharmazie glauben, glauben Menschen aus anderen Kulturen eher an ihre Stammesrituale, auch wenn diese nachweislich keinen Nutzen haben.

Was ist besser? Natürliche oder pharmazeutische Potenzmittel?

Die Frage kann mit einem klaren „Pharmazeutische Potenzmittel sind besser!“ beantwortet werden. Zwar gibt es durchaus einige natürliche Potenzmittel, die ähnlich wie eine geringe Dosis Alkohol wirken, und die Blutgefäße in der Leistengegend geringfügig erweitern, aber wirkliche, effektive Potenzmittel findet man nur in der Apotheke.

Wer unter einer erektilen Dysfunktion leidet, den werden ein paar Pflanzen oder Wurzeln nicht zu einem erigierten Penis verhelfen. In einem solchen Fall muss man zu Produkten aus der Apotheke greifen, wenn man einen wirklichen Nutzen erwartet, beispielsweise Viagra, Levitra oder Cialis.